aktuelle Andacht

Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag und stehe nun hier und bin sein Zeuge bei Groß und Klein. (Apostelgeschichte 26,22)

Der Apostel Paulus bekommt die Gelegenheit, wegen den gegen ihn vorgebrachten Anklagen sich vor dem Statthalter Festus und König Agrippa zu rechtfertigen. Paulus nutzt diese Gelegenheit, seinen Lebensweg und seine persönliche Bekehrung zu Jesus Christus vorzutragen (Apostelgeschichte,Kapitel 26).
Wir Christen in Europa haben heute die Freiheit, unseren Glauben an Jesus Christus offen zu bezeugen. Wir müssen deshalb nicht mit Anklagen oder einer Verurteilung rechnen, allenfalls werden wir ausgelacht oder belächelt. Aber: Wann bezeugen wir noch außerhalb von Gemeinde und Familie, dass Jesus der HERR der Welt ist und wir ihm nachfolgen? – Die neuesten Zahlen belegen: Von den 82,8 Millionen in Deutschland lebenden Menschen gehörten im Jahr 2016 nur noch 58,3 Prozent der Katholischen bzw. einer der evangelischen Landeskirchen an und auch mit der Anzahl der Mitglieder in Freikirchen und orthodoxen Kirchen verbessert sich das Ergebnis nur minimalst. Mitten unter uns in Deutschland lebt eine wachsende Zahl von Konfessionslosen und anderer Religionen.
Welche Bedeutung hat für uns noch der Missionsauftrag Jesu „Gehet hin in alle Welt …“?

Werner Dombacher